Stadtkirche > Aktuelles vom GKR

 

________________________________________________________________________________________________

GKR-Mitglieder und GKR-Ersatzälteste

 

GKR-Mitglieder
E-Mail oder Tel.
Blümcke Gisela  
Blumenstengel Dr. Maren m.blumenstengel#at#stadtkirche-koepenick.de
Eppelmann
Eva-Maria
030 64095055
Föllen Marco m.foellen#at#stadtkirche-koepenick.de
Harder Dr. Wolfgang w.harder@stadtkirche-koepenick.de
Laurent Dr. Thomas t.laurent#at#stadtkirche-koepenick.de
Lohsträter Monika m.lohstraeter#at#stadtkirche-koepenick.de
Mundil Dr. Daniel d.mundil#at#stadtkirche-koepenick.de
Musold Pfr. Ralf musold#at#stadtkirche-koepenick.de
Noack Ulla u.noack#at#stadtkirche-koepenick.de
Postel Sebastian s.postel#at#stadtkirche-koepenick.de
Radloff Gerd-Peter  
Schulze Michael m.schulze#at#stadtkirche-koepenick.de



GKR-Ersatzälteste

Lüdtke
Mareike
m.luedtke#at#stadtkirche-koepenick.de
von Sommerfeld
Ute
 
Naumann-Mihm Barbara  
     
(SPAM-Schutz: Ersetzen Sie bitte vor dem Abschicken "#at#" mit "@" in der Anschrift)

In seiner konstituierenden Sitzung am 13. Januar 2017 hat der GKR Herrn Dr. Wolfgang Harder erneut zum Vorsitzenden gewählt. Zum stellvertretenden Vorsitzenden wurde Pfarrer Ralf Musold gewählt. Zur Schriftführerin wurde Frau Monika Lohsträter, zum stellvertretenden Schriftführer Herr Marco Föllen gewählt.

 

  •    Der GKR hat zur Vorbereitung und Ausführung seiner Entscheidungen folgende Ausschüsse gebildet, welche ihre Arbeit mit folgenden GKR - Mitgliedern sowie berufenen Gemeindegliedern realisieren werden:
  •   Finanzen: Fr. G. Blümcke, Fr. Eppelmann, Hr. Föllen,Hr. Dr. Laurent,  Fr. Noack, Hr. Musold, Hr. Postel,
  •   Bau: Fr. G. Blümcke, Hr. Förster, Hr. Dr. Harder, Hr. Klötzsch, Hr. Musold, Hr. Schulze, Fr. Reich,
  •   Friedhof:  Hr. Musold, Herr Graupe, Fr. Friedrichs; Fr. Dannowski, Hr. Raschke, Hr. Schulze, Fr. von Sommerfeld,
  •   Personal: Fr. G. Blümcke, Fr. Eppelmann, Hr. Dr. Harder, Fr. Lüdtke, Hr. Musold, Fr. von Sommerfeld,
  •   Kita: Fr. Dr. Blumstengel, Fr. Eppelmann, Fr. Lüdtke, Fr. Noack, Hr.  Dr. Mundil,
  •   Gemeinde und Struktur: Hr. Dr. Harder, Hr. Dr. Mundil,Fr. Eppelmann, Hr. Musold, Hr. Postel, Hr. Graupe,
  •   Kinder und Jugend: Fr. Dr. Blumstengel, Hr. Föllen, Hr. Postel, Hr. Radloff, Fr. Gräske, Hr. Musold,
  •   Diakonie und Senioren: Fr. M. Blümcke, Fr. Bonsack, Fr. Gräske, Fr. Lohsträter,  Fr. Friedrichs, Fr. Paprotka, Fr. Graupe, Fr. Dannowski, Fr. Dittmar, Fr. von Homeyer, Fr. von Sommerfeld,
  •   Ökumene und Partnerschaft: Hr. Bahner, Fr. von Homeyer, Hr. Dr. Harder, Fr. Lohsträter, Fr. Graupe, Hr. Brückner, Fr. Witte, Hr. Dr. Wazlawik, Fr. Naumann – Mihm.

________________________________________________________________________________________________

Thema Ältestenwahl 2020!

  •  Am Sonntag, dem 3. November 2019 werden Sie gebeten, die Regierung unserer Kirchengemeinde zu wählen. Die Kirchengemeinde hat eine konsequent - demokratische Struktur. Die Urwahl mit den Gemeindewahlen ist dabei das wichtigste Element.
  •   Dem neuen Gemeindekirchenrat werden ab 01.01.2020 zwölf Kirchenälteste, vier Ersatzälteste und die beiden hauptamtlichen Pfarrpersonen angehören. Vieles wird es neben dem alltäglichen Geschäft zu organisieren geben; Einstellungen vornehmen, zahlreiche Baumaßnahmen begleiten und das Gemeindeleben, besonders die Gottesdienste, unterstützen.
  •  ZehnGemeindeglieder kandidieren. Ihre Namen und Selbstvorstellung finden Sie auf den nächstfolgenden Seiten. Wofür stehen unsere Kandidat*innen? Sie haben die Möglichkeit, Ihre Kandidaten und Kandidatinnen näher kennenzulernen, in dem Sie auf die Homepage unserer Kirchengemeinde schauen, dieses Gemeindeblatt lesen, die Aushänge in unseren Kirchen, Kapellen und Gemeinderäumen beachten, die Gemeindeversammlung zur Kandidatenvorstellung oder einen unserer weiteren Vorstellungsgottesdienste besuchen.
  • Die Gemeindeversammlung zur Wahl des Gemeindekirchenrates, in der Sie die Kandiderenden konkret befragen können, findet am Montag, dem 21. Oktober 2019, um 19.00 Uhr in der Laurentius-Stadtkirche in Alt-Köpenick statt.
  • Zwei weitere Gottesdienste, in denen sich die Kandidat*innenpräsentieren, finden am 27.10.2019 um 9.00 Uhr in der Werner-Sylten-Kapelle und um 10.30 Uhr in der Martin-Luther-Kapelle statt.
  • Es besteht auch die Möglichkeit der Briefwahl. Die Briefwahlunterlagen können Sie im Gemeindebüro in der Zeit vom14.10. bis spätestens 30.10.2019 beantragen. Die ausgefüllten Briefwahlunterlagen müssen am Wahlsonntag spätestens bis zum Ende der Wahlzeit um 17.30 Uhr im Wahllokal abgegeben sein.
  • Vom 07.10. bis 21.10.2019 liegt das Wahlberechtigtenverzeichnis zur Auskunftserteilung zu den Öffnungszeiten im Gemeindebüro aus.Wer wahlberechtigt, aber nicht eingetragen ist, wird nachgetragen.
  • Am 3. November 2019 ist es soweit. Wann und wo Sie wählen können, steht in Ihrer Wahlbenachrichtigung. Sie haben bis zu fünf Stimmen zu vergeben, d.h. Sie können eine*n bis fünf Kandidat*innen wählen. Am Wahlsonntag sind Sieeingeladen, um 18.00 Uhr in der St.-Laurentius-Stadtkirche an der öffentlichen Auszählung teilzunehmen. Wahlleiter ist der Vorsitzende der Wahlkommission, Herr Randolf Brückner. Mit den besten Grüßen des Gemeindekirchenrates danke ich Ihnen für Ihre Stimmabgabe und wünsche Ihnen eine gute Wahl!

    Ihr Ralf Musold, geschäftsführender Pfarrer

 

Die Vorstellung der Kandidat*innen erfolgt in alphabetischer Reihenfolge.

  • Dr. med. Maren Blumstengel, geb. Schoppnies.  

Ich bin 43 Jahre alt, verheiratet und habe 2 Kinder im Alter von 11 und 9 Jahren. Ich arbeite als Fachärztin für Orthopädie in eigener Praxis in Berlin-Friedrichsfelde. Seit meiner Geburt lebe ich in Köpenick, wurde in der Stadtkirche getauft, war erst im Kindergarten und später im Hort Am Generalshof. Meine Kinder besuchten den Kindergarten in der Rudower Straße, meine Tochter ist seit 1 Jahr am Evangelischen Gymnasium Köpenick.

Seit 6 Jahren bin ich im GKR und leite den Kita-Ausschuss. In dieser Zeit habe ich Einblick in viele interessante Aufgaben und Projekte unserer Gemeinde bekommen und war an wichtigen Entscheidungen beteiligt. Ich möchte mich gerne weiter im GKR engagieren und mich auch zukünftig besonders für die Interessen der Familien und Kinder unserer Gemeinde einsetzen.

  • Eva-Maria Eppelmann

Liebe Gemeinde, ich bin seit 6 Jahren Mitglied in unserem Gemeindekirchenrat und ich hoffe, dass Sie mich in dieser Zeit als zuverlässige, einsatz- und gestaltungsfreudige Kirchenälteste erlebt haben. Ich habe mich in verschiedene Arbeitsbereiche eingearbeitet, z.B. Finanzen, Personal und Kitas. Hier liegt mir besonders die gedeihliche Zusammenarbeit mit den Mitarbeiter*innen am Herzen, wir konnten bereits Vieles gemeinsam bewerkstelligen. Sie kennen mich aber vielleicht auch aus der Bücherstube, vom Küster- und Lektorendienst oder durch andere gemeindliche Aktivitäten. Ich biete Ihnen nun an, noch einmal als Kirchenälteste Verantwortung für unsere Gemeinde zu übernehmen und ich würde mich freuen, wenn Sie mir Ihre Stimme geben. Herzlichst Ihre Eva-Maria Eppelmann.

  • Wolfgang Förster.

68 Jahre, verheiratet, zwei erwachsene Kinder, 4 Enkel; von Beruf: Diplom-Ingenieur Eisenbahnbetriebstechnik, zuletzt tätig in der Verwaltung der Zentrale der DB Netz AG, jetzt Rentner.

Jahren Köpenicker und hier in der Gemeinde aktiv im „UHU“-Gesprächskreis und im Bauausschuss. Vorher war ich über mehrere Wahlperioden im GKR der Ev. Kirchengemeinde Boxhagen-Stralau in Berlin-Frie-drichshain tätig. Ich vertrat die Gemeinde auch in der Kreissynode Stadtmitte. Insofern verfüge ich über gewisse Erfahrungen in der Gemeindeleitung, die ich jetzt gern hier in der Stadtkirchengemeinde einbringen möchte.

In Boxhagen-Stralau wirkte ich auch im Rahmen des Bauausschusses bei der Sanierung der beiden denkmalgeschützten Kirchen „Dorfkirche-Stralau“ und der „Bartningkirche-Offenbarung“ mit. Daher kann ich sehr wohl einschätzen, vor welchen bautechnischen als auch finanziellen Herausforderungen der Gemeindekirchenrat steht, damit unserer Gemeinde der Dachstuhl der Stadtkirche nicht auf den Kopf fällt.

  • Dr. Wolfgang Harder.

Liebe Gemeinde, es ist kaum zu glauben: Sechs Jahre Amtszeit im GKR gehen für mich zu Ende und es stehen doch weiterhin so große Herausforderungen vor uns. Deshalb möchte ich - Wolfgang Harder - für eine weitere Legislaturperiode im GKR kandidieren. Meine Zielstellung war und ist weiterhin das Bemühen, vertrauensvollen und geschwisterlichen Umgang in den Regionen und im Zusammenwirken zwischen den Regionen zu fördern. Im engeren Sinne geht es mir um konstruktives Miteinander im GKR, zwischen Gemeindegruppen und zwischen den Mitarbeitern.

Unter anderem stehen große bauliche Aufgaben in den nächsten Jahren vor uns, die intensive ehrenamtliche Mitarbeit erfordern.  Dafür möchte ich meine Erfahrungen einbringen.

  • Mein Name ist Jacqueline Leverenz.

Geboren wurde ich vor 54 Jahren in Berlin. Ich habe einen erwachsenen Sohn. In Bielefeld und Berlin studierte ich Lehramt und Religionspädagogik. Seit 2002 gehöre ich, als hauptamtliche Mitarbeiterin, dem Kirchenkreis Lichtenberg-Oberspree an. Zu Beginn arbeitete ich als katechetische Mitarbeiterin in den Kirchengemeinden Adlershof und Köpenick. Von 2004 an bin ich als Mitarbeiterin im gemeindepädagogischen Dienst in der Biesdorfer Kirchengemeinde tätig. Ich freue mich für den Gemeindekirchenrat in Köpenick kandidieren zu dürfen. Gerne möchte ich meine Erfahrungen, die ich in meiner beruflichen Tätigkeit sammeln durfte, ehrenamtlich für die Kirchengemeinde, in der ich lebe, einbringen. Die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen und Eine–Welt–Themen liegen mir da besonders am Herzen.

  • Mein Name ist Mareike Lüdtke,

ich bin 29 Jahre  alt und  seit meiner Kindheit der Köpenicker Gemeinde eng verbunden.
Nach meiner Erzieherausbildung habe ich ein Studium der Ev. Gemeinde- und Religionspädagogik mit Masterabschluss beendet.
Lange Zeit habe ich die Taizé-Arbeit der Gemeinde mitgestaltet, mittlerweile singe ich in der Kantorei und bin als Ersatzälteste in verschiedenen Ausschüssen des Gemeindekirchenrates aktiv.

Mein Herz schlägt für die Arbeit mit Kindern, die Jugendarbeit und die Kirchenmusik. Für diese Bereiche werde ich mich als Kirchenälteste weiterhin einsetzen.

  • Mein  Name  ist  Philipp Möhwald.  

Ich  wurde      im Jahr 2000 in Berlin geboren. Unsere Gemeinde lernte ich bereits als Kindergartenkind im Generalshof kennen. Nach Beendigung meiner Grundschulzeit besuchte ich die Evangelische Schule  Köpenick und absolvierte dort in diesem Jahr mein Abitur. 2014 wurde ich in unserer Gemeinde konfirmiert und gehe seitdem gerne zu unserer Gemeinsamen Jungen Gemeinde (Stadtkirche und Schlosskirche). Beruflich interessiere ich mich für eine gehobene Beamtenlaufbahn bei der Polizei und werde hierfür demnächst ein Studium aufnehmen.

Gerne würde ich mich in unserem Gemeindekirchenrat engagieren. Besonders interessiere ich mich für unsere Kinder- und Jugendarbeit, aber auch das Zusammenwirken der verschiedenen Generationen ist mir wichtig. Ich bitte um Ihre Stimme.

  • Dr. Daniel Mundil.

Seit der Wahl vor sechs Jahren arbeite ich nun im GKR mit daran, unsere Gemeinde ordentlich zu verwalten und zukunftsfest zu machen. Meinen beruflichen Hintergrund als Volljurist und Regierungsrat beim Deutschen Bundestag möchte ich auch weiterhin einbringen, um die Gemeindearbeit auf solide Beine zu stellen. Bisher leite ich den gemeindlichen Ausschuss für Ordnung und Struktur, der sich schwerpunktmäßig mit entsprechenden Fragen befasst. Da ich als Küster und Lektor in der Stadtkirche bei Gottesdiensten mitwirke und in der Werner-Sylten-Kapelle auch regelmäßig selbstständig Gottesdienste abhalte, liegt mir die Vielfalt unserer gemeindlichen Regionen sehr am Herzen. Ich möchte mein Engagement im GKR deshalb besonders dazu nutzen, die verschiedenen Predigtstandorte zu erhalten. Als Vater zweier Kinder möchte ich zudem, dass unsere gemeindlichen Strukturen auch in einer sich wandelnden Zeit erhalten bleiben. Hierzu werden in den nächsten Jahren zahlreiche Baummaßnahmen und Investitionen erforderlich sein, bei denen ich mein berufliches Verständnis für juristische und politische Vorgänge einbringen kann. Ich würde mich sehr freuen, bei der Wahl erneut Ihr Vertrauen zu bekommen.      

  • Mein Name ist Gerd–Peter Radloff.

Ich bin 57 Jahre alt, habe in Greifswald mein Pharmaziestudium und in Berlin mein Theologiestudium abgeschlossen sowie anschließend mein Vikariat mit dem  II. Theologischen Examen. Seit 2001 arbeite ich in Berlin–Köpenick als Religionslehrer mit Schwerpunkt Oberstufe und Gymnasium, seit 2010 auch ehrenamtlich in unserer Gemeinde für den Predigtdienst und mit der Leitung einer Jungen Gemeinde. Beides bereitet mir viel Freude. Bei der ehrenamtlichen Arbeit mit Jugendlichen sind mir u.a. Bildungsinhalte wichtig, die die Beheimatung im christlichen Glauben fördern. Ebenso ist es mir wichtig, die Jugendlichen für soziale Anliegen zu sensibilisieren. Dazu gehört für mich auch der Blick auf andere Generationen und besondere Situationen wie z.B. Pflegebedürftigkeit von Angehörigen. Durch meine Biografie habe ich hierzu einen besonderen Bezug. Ausgehend von meinem Engagement für Jugendarbeit, Predigt und Gottesdienstgestaltung, Unterricht und Erwachsenenbildung – will ich mich im Gemeindekirchenrat um diese Themen kümmern. Ich bitte um Ihre Stimme.Ihr Gerd-Peter Radloff

  • Mein Name ist René Schwandt - ich bin Lehrer, Familienvater und begeisterter Orgelspieler.

Nach meinem Studium an der Humboldt-Universität zu Berlin unterrichte ich Physik und Mathematik an der Merian-Schule in Köpenick. Im Jahr 2016 feierten meine Frau, Christin Schwandt, und ich unsere Trauung in der Stadtkirche. Hier wurde auch unsere Tochter Johanna im April 2018 getauft.

Als begeisterter Orgelspieler bilde ich mich derzeit im Orgelspiel fort und kann mir vorstellen, künftig bei Bedarf die Gottesdienste in unseren Kapellen mit meinem Orgelspiel zu begleiten.

Als Gemeindekita-Vater möchte ich den Kita-Alltag (die Interessen der Kita) noch weiter in das Gemeindeleben integrieren. Dabei sind mir die regelmäßigen Kita-Gottesdienste und die Familiengottesdienste unter Beteiligung der Kita-Kinder ein großes Anliegen.

Als Lehrer in der gymnasialen Oberstufe möchte ich mich zudem um die gemeindliche Jugendarbeit kümmern, die ich selbst als Konfirmand und Taizé-Fahrer miterleben durfte.

In unserer Gemeinde würde ich mich gern für die Interessen unserer Kitas, den Erhalt der Orgeln an allen Predigtstätten sowie für den Erhalt christlicher Werte im Zusammenhang mit der Jugendarbeit einsetzen.  

 

Aus den Sitzungen im August 2019 lässt sich summarisch berichten:

  •  Bauen:  Der Sommer war lang. In der Sommer- Ausgabe des Laurentiusboten berichteten aus dem Bauausschuss Frau Beatrice Reich über den Bau der neuen Kita Am Generalshof sowie Frau Gisela Blümcke zu den Bauaufgaben an der Werner-Sylten-Kapelle auf unserem Friedhof. Unser GKR-Vorsitzender, Herr Dr. Harder, informierte uns zur Sanierung des Stadtkirchendaches. Allen drei Aktiven sei herzlichst gedankt, denn ohne dieses großartige ehrenamtliche Engagement könnte kein Stein auf den anderen gesetzt werden. Der Bericht des GKR-Vorsitzenden endete mit dem dringlichen Appell zu Spender- und Sponsorensuche, denn ohne Wohltäterinnen und Wohltäter werden wir diese große finanzielle Aufgabe nicht stemmen können. Erste Spenden gingen ein, z.B. die Kollekte vom Einschulungsgottesdienst der Evangelischen Schule Köpenick, die mit 1052,47 Euro zu Buche schlug und der Sanierung des Stadtkirchendaches gewidmet war. Danke sehr, liebe Evangelische Schule Köpenick!  Auch im September bitten wir Sie um Unterstützung in der Spender- und Sponsorensuche und fragen zugleich höflich an, ob eine kleine Spende Ihrerseits wohl denkbar und möglich wäre. Wir bitten Sie schon jetzt darum, denn jeder Euro zählt.
  • Gedenken:  In der August-Sitzung gedachten wir unseres langjährigen Pfarrers Knut Hansen, der am 28. Juli im Alter von 71 Jahren verstorben und in Gottes Ewigkeit gerufen wurde. Herr Pfarrer Hansen wirkte von 1990 bis 2009 als Gemeindepfarrer in Stadtkirchengemeinde Köpenick, zunächst im Gemeindebereich Köpenick-Nord, dann auch im  Allende-Viertel / Kietzer Feld und über viele Jahre als geschäftsführender Pfarrer. Eine Würdigung zu Person und Werk von Pfarrer Hansen lesen Sie in der nächsten Ausgabe des Laurentiusboten. Der Trauergottesdienst und die sich anschließende Beisetzung findet am Sonnabend, dem 7. September 2019, um 10.00 Uhr auf dem Friedhof Mahlsdorf-Nord, in 12623 Berlin, Walter-Leistikow-Weg 10-13 / Ecke Lemkestraße statt (Tram 62 bis S-Bahn-hof Mahlsdorf / Bus 395 bis Lemkestraße / Kieler Straße)
  • Versichern:  Auf das vielfach nachgefragte Thema Versicherungsschutz stellt der GKR folgende Rechtslage fest: In Ausübung gemeindlicher Dienste besteht Versicherungsschutz in Haftpflicht- und Unfallschutzfragen. Wegeunfälle und Unfälle in Ausübung kirchlich - gemeindlicher  Dienste  sind  versichert,  sofern  sie  von einemDurchgangsarzt (D-Arzt) aufgenommen und anerkannt worden sind. Zwischen haupt-, neben- und ehrenamtlichen Dienstwahrnehmungen wird versicherungstechnisch nicht unterschieden.

              Ralf Musold, geschäftsführender Pfarrer


Aus den Sitzungen im April und Mai 2019 lässt sich summarisch berichten:

  •  Personalia in den Kitas: Der GKR begrüßt einen neuen Erzieher für unsere Kindertagesstätten, Herrn Uwe Dräger, auf das Herzlichste. Herr Dräger wird ab 01.06.2019 seine langjährige Berufserfahrung als Erzieher und Tanzpädagoge zunächst der Kita Rudower Straße zur Verfügung stellen. Gottes Segen für sein Wirken!     Ebenso beglückwünschen wir Frau Julia Lederer, die sich im Quereinstieg zur Erzieherin qualifiziert, und Frau Leonore Apel, die ihre Ausbildung erfolgreich beendet hat. Beide werden weiterhin in der Kita Am Generalshof in neuer Funktion tätig sein. Gottes Segen und viel Kraft für ihre Tätigkeit!
  • Kinder- und Jugendarbeit: Der GKR dankt den in der gemeindlichen Kinder- und Jugendarbeit haupt- und ehrenamtlich Engagierten herzlichst und nimmt die Bemühungen, die Angebotspalette und Innovationen in der Kinder-, Jugend- und Familienarbeit aufmerksam wahr. Namentlich wird Frau Raudszus, Herrn Föllen, Herrn Postel, Herrn Steude, Herrn Radloff, Frau von Homeyer und Herrn Musold für ihr Engagement in diesem Tätigkeitsbereich gemeindlicher Arbeit gedankt; denn es geht um die Weitergabe des Evangeliums von Jesus Christus an die nächste Generation. Die für die Generationen gerechte Verkündigung des Evangeliums von Jesus Christus bleibt unser Kernanliegen; darum geht es eigentlich. Es gibt nichts Wichtigeres in der Kirchengemeinde zu tun.
  • Baugeschehen: Der GKR verfolgt den Sanierungs- und Erweiterungsbau der Kita Am Generalshof konsequent, Schritt für Schritt, und bleibt bei der Sache. Zeitgleich kommen neue große finanzielle Herausforderungen im Bewahren und Erhalt unserer von den Müttern und Vätern ererbten und für das tägliche Gemeindeleben unaufgeb-baren Gebäude auf uns zu: Der Dachstuhl unserer Stadtkirche und die Werner-Sylten-Kapelle auf unserem gemeindlichen Friedhof bedürfen der dringlichen Sanierung. Dürfen wir Sie um eine Spende bitten? Näheres zu diesen drei großen Bauaufgaben, für die wir in diesem Jahr auch während der Gottesdienste verstärkt unsere Ausgangskollekten sammeln.

              Ralf Musold, geschäftsführender Pfarrer     

Aus den Sitzungen des GKR in den Monaten Februar / März 2019 möchte ich gerafft zu den Stichworten Bauen, Finanzen und Personal berichten:

  •  Bauen und Immobilien: Abbruch und Neuaufbau!

    Bis auf die Grundmauern und Außenfassade abgebrochen: Die Abbrucharbeiten zur Sanierung und Erweiterung der alten Kindertagesstätte Am Generalshof als das derzeitig zentrale Bauvorhaben der Gemeinde mit einem Kostenvolumen von ca. zwei Millionen Euro sind erfolgt; der Neuaufbau und die Erweiterung können planmäßig beginnen und sollen im Januar 2020 fertiggestellt sein. Es folgen in den nächsten Monaten detaillierte Informationen, Kollektenempfehlungen und Spendenbitten!

  •   Haushalt 2019: Die fetten Jahre sind vorbei! Der GKR beschließt den Haushaltsplan 2019 in Einnahmen und Ausgaben in Höhe von 2.925.274 Euro. Wirtschafter kraft Auftrages sind Herr Dr. Harder, GKR-Vorsitzender, und Frau Gisela Blümcke, Vorsitzende des Finanzausschusses, Wirtschafter kraft Amtes ist Pfarrer Musold.
  •   Personal: Dank, Abschied und Willkommen! Kindertagesstätten: Die Gemeinde begrüßt den neuen Kita-Leiter der Kita Am Generalshof, Herr Matthias Engler, zum 01.04.2019 auf das Herzlichste und wünscht ihm Gottes Segen und viel Kraft für seine Führungs- und Leitungstätigkeit. Zugleich danken wir herzlich unserer Erzieherin, Frau Susanne Niedlich, für ihren Dienst der kommissarischen Leitung in den vergangenen Monaten. Herzlichen Dank und ebenso Gottes Segen für das weitere Schaffen und persönliche Ergehen!Die Wirtschaftskraft der Kita Rudower Straße, Frau Doris Handsch,  verabschieden wir mit den besten Segenswünschen in den wohlverdienten Ruhestand und sagen herzlich Danke sehr! An ihre Stelle tritt Frau Gisela Löskow zum 01.04.2019. Willkommen!
  •   Friedhof: Auch auf unserem Friedhof freuen wir uns über Verstärkung unseres Teams und begrüßen Frau Martina Rohde (als Saisonkraft) und Herrn Thomas Kraft als neue Mitarbeitende. Gottes Segen für Ihr Tun auf unserem Gottesacker und für Sie persönlich!
  •   Zu gegebener Zeit, Prediger Salomo 3, möchten wir die ausscheidende Mitarbeiterin und die neuen Kolleg*innen im Gottesdienst der Gemeinde verabschieden bzw. in ihre Dienste einführen und sie segnen. Dazu hören Sie, liebe Lesende, von uns.

 

              Ralf Musold, geschäftsführender Pfarrer

 

Aus den Sitzungen des Gemeindekirchenrates in den vorangegangen Monaten Dezember 2018 und Januar 2019 lässt sich in Stichworten berichten:

  • Der GKR dankt dem Förderverein der Ev. St. Laurentius-Stadtkirchengemeinde Berlin-Köpenick e.V. und allen Aktiven für die Ausrichtung des Adventsbasars 2019. (siehe Seite 5)
  •  Die diesjährige Klausurtagung des Gemeindekirchenrates findet zum Thema "Reformation und die Folgen" statt. Als Referentin konnte die Lutherexpertin und Jugendforscherin Frau Dr. Tanja Kasischke gewonnen werden.
  •  Der GKR betrachtet die Sanierung und Erweiterung der Kindertagesstätte Am Generalshof mit einem Kostenvolumen von ca. 2 Millionen Euro als das zentrale Bauvorhaben der Gemeinde in diesem Kalenderjahr. Das Bauvorhaben soll im Februar 2019 beginnen und im Januar 2020 fertiggestellt sein. Die Betriebserlaubnis wird zum Februar 2020 beantragt werden, so dass im selben Monat der erweiterte Betreuungsbetrieb am angestammten Platz aufgenommen werden kann.
  • Ein weiteres Vorhaben unserer Bautätigkeit wird die Stabilisierung des Dachstuhls in der Stadtkirche werden. Im sakralen Raum der Stadtkirche wird zeitnah die Kanzel überarbeitet und ein beidseitiger Handlauf aus einer filigranen Stahl-Holz-Konstruktion gefertigt werden. Auch hier gilt unserem Förderverein großer Dank für Engagement und Beteiligung.
  • Die Führung der Kirchenbücher zu Taufe, Konfirmation, Trauung und Bestattung wird künftig (erstmalig für 2018) digital wie drucktechnisch erfolgen. Dabei werden die Drucke zu Buchblöcken fadengeheftet, d.h. vernäht, dann zu fertigen Kirchenbüchern gebunden und jahrgangsweise ein Kirchenbuch mit allen Amtshandlungen der Stadtkirchengemeinde geführt. Wir danken unserer Küsterin, Frau Astrid Wekel, die seit vielen Jahren unsere Kirchenbücher in höchster Präzision handschriftlich nach Amtshandlungen geordnet führt. Die handschriftliche Kirchenbuchführung wurde in 2018 noch fortgeführt.

              Ralf Musold, geschäftsführender Pfarrer