Stadtkirche > Ev. St. Laurentius Kirchengemeinde

 

 

 

 

tl_files/stadtkirche/Fotos eigene/Silhouette Koepenick klein 02 mit CW winter.jpg

 

Jahreslosung 2021

Jesus Christus spricht: Seid barmherzig, wie auch euer Vater barmherzig ist!
Lk 6,36 (L=E)

Monatsspruch für Januar

Viele sagen: "Wer wird uns Gutes sehen lassen?

" HERR, lass leuchten über uns das Licht deines Antlitzes!
Ps 4,7 (L)




Liebe Gemeinde!

Aktuelle Angebote:

 

---- Unsere Gottesdienste und Gemeindeveranstaltungen (unter Einhaltung von Abstands- und Hygieneregeln) finden statt

______________________________________________________________________________

 

Ökumenisch Bibelwoche:

„In Bewegung – in Begegnung“: Zugänge zum Lukasevangelium

Die Bibelabende finden digital statt!

 

Montag, 25. Januar: Hüpfen und Hoffen (Lukas 1, 39-56)

 

Dienstag, 26. Januar: Rufen und Berufen (Lukas 5, 1-11)

 

Mittwoch, 27. Januar: Geben und Vergeben (Lukas 7, 36-50)

 

Donnerstag, 28. Januar: Adventgemeinde – noch offen  

 

online unter: jeweils von 19.00 Uhr bis 20.15 Uhr

 

https://www.katholisch-in-treptow-koepenick.de/pfarrei-st-josef-treptow-koepenick/impuls-des-tages/

Herzliche Einladung – der ökumenische Pfarrkonvent christlicher Kirchen in Köpenick  

______________________________________________________________________________



Gottesdienst feiern können Sie mit uns auch von zuhause

im Radio sonntags:

Sender Deutschlandfunk um 10.05 Uhr,

Sender rbb KULTUR um 10.00 Uhr,

Fernseh-Gottesdienst sonntags um 9.30 Uhr im ZDF.

______________________________________________________________________________

 

LIEBE GEMEINDEGLIEDER UND FREUNDE!

 

An einem dunklen Novembertag besucht mich eine alte Dame in meinem Büro. Sie ist verstört von diesem Jahr, unsicher, ob es für sie als Angehörige der Risikogruppe wohl richtig ist, mich zu besuchen – oder nicht. Aber es sei ja wichtig, „ab und an mal von Angesicht zu Angesicht mit einem Menschen zu sprechen“. Sie schenkt mir selbstgebastelte Origami-Kraniche symbolische Friedensbringer, die an Hiroshima erinnern. Bevor sie wieder geht, sagt sie: „Es ist ja gut, bald ist Advent. Zeit der Erwartung ... Worauf warten wir noch im Advent?" Überrascht antworte ich: „Darauf, dass wir Quellen der Freude und der Mitmenschlichkeit entdecken und füreinander auftun. Denn wir glauben, dass Christus nicht nur geboren ist, sondern sein Geist wirkt durch Menschen wie uns weiter, wenn wir uns dafür öffnen."  Auf dem Titelblatt des Laurentiusboten sehen Sie deswegen einen großen Hoffnungsstern über der Stadt.

In diesem Jahr erleben wir den Advent anders als sonst und das irritiert uns. Vermutlich werden wir nur vorsichtig in einem kleinen Kreis von Angehörigen feiern, oder wir werden über das Telefon oder den Computer mit unseren Lieben verbunden sein. Weihnachtsmärkte und gemeindliche   Adventsfeiern mit ihrer warmen Atmosphäre werden uns fehlen. 

Erinnern wir uns, dass die adventlichen Lieder und Texte ursprünglich nicht in eine gemütliche Stimmung hineingesprochen wurden, sondern in Notsituationen ihrer Zeit.  In unserer Zeit warten viele Menschen sehnlichst auf einen Impfstoff, der es uns ermöglicht, wieder ohne Sorge vor eine Corona-Infektion Nähe und Gemeinschaft zu erfahren. Ich denke an Menschen, die wir aus Elendslagern der griechischen Insel Lesbos aufgenommen haben, zum Beispiel an die Kinder und ihre Kernfamilien. Sie warten in Spandau auf einen Asylbescheid als Tor für eine Zukunftsperspektive.  Das Adventslied "Macht hoch die Tür, die Tor macht weit"  birgt all solche Hoffnungen und fasst die tiefe Sehnsucht nach Frieden, Gerechtigkeit und einer Heilung der Welt in Worte, sowie die große Verheißung, dass mit der Geburt Christi in unseren Herzen die Erfüllung dieser Sehnsucht ihren Anfang findet. Es ist ein sehr schöner Liedtext, der uns in der Adventszeit begleiten kann.

 Ich wünsche Ihnen eine behütete und gesegnete Adventszeit!

 Ihre Pfarrerin Marit von Homeyer                  

_________________________________________________________________________________

 

Unsere Gemeinde sagt Willkommen

Die Evangelische Stadtkirchengemeinde Köpenick ist ein Teil der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO). Wir gehören zum Sprengel Berlin und dem Evangelischen Kirchenkreis Lichtenberg-Oberspree und sind in Berlin Treptow-Köpenick zuhause. Unser Bekenntnisstand ist lutherisch. Herzlich Willkommen auf unseren Web-Seiten!

_________________________________________________________________________________

Gottesdienste und Predigtstätten im Überblick

Hier finden Sie die regulären Gottesdienstzeiten mit Anschrift und Nahverkehrshaltestellen unserer vier wichtigsten Predigtstätten:

Stadtkirche St. Laurentius (Alt-Köpenick)

Reguläre Gottesdienste: jeden Sonntag um 10.30 Uhr
Hausadresse: Alt-Köpenick / Freiheit, 12555 Berlin Treptow-Köpenick
BVG Haltestelle: Rathaus Köpenick - Tram 27, 60, 61, 62, 67, 68; Bus 164
BVG Haltestelle: Freiheit - Tram 27, 60, 61, 62, 67, 68; Bus 164, N67, N69, N90

 

Martin-Luther-Kapelle (Eitelsdorfer Str. 43)

Reguläre Gottesdienste: jeden Sonntag um 10.30 Uhr
Hausadresse: Eitelsdorfer Straße 43, 12555 Berlin Treptow-Köpenick
BVG Haltestelle: Wongrowitzer Steig - Tram 62; Bus N90

 

Nikolaikapelle (Grüne Trift 106 b)

Reguläre Gottesdienste: jeden Sonntag um 9 Uhr
Hausadresse: Grüne Trift 106 b, 12555 Berlin Treptow-Köpenick
BVG Haltestelle: Pritstabelstraße - Tram 62; Bus N62

 

Werner-Sylten Kapelle (Friedhofskapelle, Rudower Str. 23)

Reguläre Gottesdienste: jeden Sonntag um 9 Uhr
Hausadresse: Friedhof Rudower Straße 23, 12557 Berlin Treptow-Köpenick
BVG Haltestelle: Köllnischer Platz - Tram 61, 62, 68; Bus 164, 167, N62, N65
S-Bahnhof: Spindlersfeld - S47

Die aktualisierten Hinweise und Gottesdienstzeiten finden Sie im Bereich Gottesdienst der Gemeinde. Die dortigen Angaben geben normalerweise den jeweils aktuellen Stand an.